Private Krankenversicherung für Beamte

Hundertprozentige Absicherung für Beamte und Beamte auf Widerruf

Bestens versorgt auch im Krankheitsfall. Mit der Privaten Krankenversicherung der Allianz sind Sie als Beamter und Beamter auf Widerruf hundertprozentig abgesichert. Auf die garantierten medizinischen Leistungen und die hohe Beitragssicherheit können Sie sich verlassen – weltweit. Ein Leben lang.

Die Leistungen der privaten Krankenversicherung im Überblick

Tarif "Krankenversicherung für Beamte auf Widerruf"

Der günstige und umfassende Versicherungsschutz der Allianz für Beamte in der Ausbildung bietet1:

  • 100 Prozent Kostenabsicherung beim Arzt, im Krankenhaus, beim Zahnarzt und für alternative Heilmethoden (z. B. Akupunktur)
  • Beitragsrückerstattung: Wenn Sie ein Jahr keine Rechnung einreichen, erhalten Sie 50 Prozent der Beiträge zurück.
  • Bis zu 375 Euro für Zahnersatz pro Kalenderjahr

Tarif "Krankenversicherung für Beihilfeberechtigte"

Der leistungsstarke, flexible Gesundheitsschutz für Beihilfeberechtigte der Allianz bietet1:

  • 100 Prozent Kostenabsicherung beim Arzt, im Krankenhaus, beim Zahnarzt und für alternative Heilmethoden (z. B. Akupunktur)
  • Beitragsrückerstattung: Je länger Sie in Folge keine Rechnungen einreichen, desto mehr Geld erhalten Sie zurück: 20 Prozent im 1. Jahr, 30 Prozent im 2. Jahr, 40 Prozent im 3. Jahr und bis zu 50 Prozent ab dem 4. Jahr.
  • Volle Kostenübernahme für Zahnersatz, auch für Implantate (bis maximal sechs pro Kiefer)

Die Vorteile der privaten Krankenversicherung für Beamte

Vorteile der Privaten Krankenversicherung der Allianz

  • Richtig versichert mit leistungsstarken Tarifen in jeder Lebenssituation
  • Rundum versorgt mit ausgezeichneten Gesundheitsservices
  • Finanziell entlastet mit der erstklassigen Beitragsrückerstattung von bis zu 50 Prozent

Ergänzungen: Optimaler Schutz

Zusatzbausteine für die PKV für Beamtenanwärter und Beihilfeberechtigte

Zusätzlich zu den Beihilfetarifen können Sie Ihre Absicherung durch verschiedene Zusatzbausteine, die sogenannten Beihilfeergänzungstarife, optimieren:

  • Zahntechnische Leistungen/Services: Schließen Sie die Lücke in der Beihilfe und sichern Sie sich den Zugang zum Exklusiv-Service der Allianz, z. B. Zweitmeinung von Spezialisten.
  • Zweibettzimmer: Mit diesem Zusatzbaustein werden Sie zum Privatpatienten im Krankenhaus – inklusive der Unterbringung im komfortablen Zweibettzimmer.
 
Weitere Zusatzbausteine für Beihilfeberechtigte:
 
  • Einbettzimmer: Mit diesem Zusatzbaustein sichern Sie sich noch mehr Komfort im Krankenhaus.
  • Krankenhaustagegeld: Mit dem Krankenhaustagegeld decken Sie anfallende Zusatzkosten bei einem Krankenhausaufenthalt ab.
  • Pflegezusatz: Eine Pflegezusatzversicherung der Allianz schließt für Sie finanzielle Lücken im Fall der Pflegebedürftigkeit.
  • Garantierte Beitragsentlastung: Mit der Vorsorgekomponente V zahlen Sie ab dem 65. Geburtstag bis zu 80 Prozent weniger im Monat.

Häufige Fragen zur privaten Krankenversicherung für Beamte

Was versteht man unter Beihilfe?

Der Staat unterstützt seine Beamten und Beamten auf Widerruf (zum Beispiel Beamtenanwärter) sowie deren Familienmitglieder finanziell im Krankheits-, Geburts-, Pflege- und Todesfall. Dieser Zuschuss wird Beihilfe genannt. Die Beihilfebemessungssätze werden prozentual gewährt. Das sind 50 bis max. 85 Prozent der beihilfefähigen Aufwendungen. Die Höhe des Beihilfebemessungssatzes unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland und ist abhängig vom Familienstand. Damit Sie nicht auf den Restkosten sitzenbleiben, schützt Sie die private Krankenversicherung mit speziellen Beihilfe-Tarifen (Restkostenversicherung).

Welche Unterschiede gibt es zwischen den Bundesländern?

Jedes Bundesland hat seine eigenen Beihilfevorschriften. Auch zwischen Bund und Ländern gibt es große Unterschiede. Das heißt, es gelten unterschiedliche Beihilfesätze für die Leistungen. Außerdem unterscheiden sich auch die beihilfefähigen Aufwendungen. Das Beihilferecht des Bundes ist in der Bundesbeihilfeverordnung geregelt.

Wie beantrage ich Beihilfe?

Dafür müssen Sie einen (Online-)Beihilfeantrag bei den Beihilfestellen des Bundes oder der Länder stellen. Die Festsetzungsstelle prüft, ob Sie für Ihre Aufwendung die anteilige Beihilfe erhalten. Grundsätzlich gilt, dass zuerst die Behandlung stattfinden muss. Erst danach können Sie Beihilfeanträge stellen.

Was ist eine Kostendämpfungspauschale?

In einigen Bundesländern gibt es eine sogenannte Kostendämpfungspauschale. Dies ist eine Art der Eigenbeteiligung. Die Höhe der Kostendämpfungspauschale richtet sich nach der Besoldungsgruppe bzw. dem Bruttogrundgehalt. Diese wird auch als Selbstbehalt bezeichnet.

Kann ich meine Beiträge für die private Krankenversicherung von der Steuer absetzen?

Sie können Ihren Beitrag für die private Krankenversicherung ganz oder teilweise von der Steuer absetzen. Die Beiträge sind als Vorsorgeaufwendungen prinzipiell in vollem Umfang steuerlich berücksichtigungsfähig. Dies gilt nicht nur für Ihre eigenen Versicherungsbeiträge, sondern auch für die Ihrer Familienmitglieder.

Allerdings gilt dies generell nur für Leistungen im Rahmen der sogenannten Grundversorgung. Das heißt, wenn Ihre private Krankenversicherung zum Beispiel spezielle Wahlleistungen (wie Einbettzimmer) im Krankenhaus beinhaltet, ist der Beitragsanteil dafür nicht unbegrenzt steuerlich absetzbar.

Wie erhalte ich eine Beitragsrückerstattung?

Wenn Sie für ein abgelaufenes Jahr keine Rechnungen einreichen, zahlt die Allianz Ihnen einen bestimmten Prozentsatz Ihrer Beiträge zurück.

Beamte auf Widerruf (Beamtenanwärter) erhalten 50 Prozent der Beiträge zurück, wenn Sie ein Jahr keine Rechnungen eingereicht haben.

Beamte auf Lebenszeit erhalten umso mehr Geld zurück, je länger Sie in Folge keine Rechnungen einreichen: 20 Prozent Beitragserstattung im 1. Jahr, 30 Prozent im 2. Jahr, 40 Prozent im 3. Jahr und 50 Prozent ab dem 4. Jahr.

  1. Erhalten Sie von Ihrem Dienstherrn z. B. 50 Prozent Beihilfe (mit Wahlleistungen im Krankenhaus), so deckt die Versicherung der Allianz die fehlenden 50 Prozent ab (wenn sich Ihr Beihilfeanspruch ändert, ändert sich auch der prozentuale Absicherungsbedarf).